Kuchen zum Frühstück…

Ich backe ziemlich gerne. Probiere auch immer mal Neues aus. Da wir noch sehr viel Pastinake im Kühlschrank hatten, machte ich mich auf die Suche nach einem Kuchen mit Pastinake. Uh echt? Werden jetzt vielleicht so einige denken. Jep! Wer, wie ich, schon Rote-Beete-Brownies, Möhrenkuchen und Süsskartoffelkuchen getestet und für gut befunden hat, macht auch vor Pastinake nicht halt. Und ganz ehrlich, in leckeren Kuchen verpackt könnte so ein Gemüse wesentlich besser schmecken als sonst. Und dann stieß ich auf einen Nuss-Schokoladenkuchen mit Pastinake. Das musste ich probieren. Am liebsten sofort. Nur war es inzwischen Donnerstagabend und ich besitze keine Gugelhupfform. Denn mit Gugelhupfen (oder Gugelhüpfen?) ist das so eine Sache. Richtig Gute hab ich noch nicht gegessen. Der Klassiker Marmorkuchen ist so gar nicht meins und irgendwie wusste ich, dass das ordentliche „KuchenvonderFormtrennen“ gar nicht so einfach ist. Tja, aber wenn schon denn schon, dachte ich mir. Und ganz ehrlich, auf meinem Lieblingsbackblog gibt es so viele Gugelhupfrezepte, die mich doch das ein oder andere Mal schon angelacht haben. Und so war es beschlossene Sache: in unsere Küche zieht schleunigst eine Gugelhupfform ein. Zum Glück war der nächste Tag ein Freitag und kein Sonntag…

So sah das dann am Freitag Nachmittag schon aus. Der Gugel ist gut aus der Form gehüpft. Ein klein bisschen enttäuscht war ich, da die Kerben der Form nicht ganz so tief sind, der Kuchen also nicht so doll Gugelhupfig aussieht. Aber das ist dem Trennprozess sicher eher zuträglich. Dann stand er da und wir hatten gar keine Zeit ein Kaffeetrinken zu machen. Apropo Kaffeetrinken. Kennt ihr das? Hier in Baden-Württemberg ist das ja gar kein Begriff. Für alle die das also nicht kennen, damit ist nicht nur die Handlung des Kaffeetrinkens gemeint, sondern bezeichnet die Nachmittagsmahlzeit. Die in Baden-Württemberg, zumindest in unserem Teil, Vesper heißt, wie fast jede Mahlzeit.

Und so stand er heute Morgen auch noch da. Nun ja, als ich in die Küche kam war er schon angeschnitten. Und auch ich frönte dem Luxus Kuchen zum Frühstück zu essen. Und was soll ich sagen, der wird mal wieder gebacken. Es ist mit Abstand die beste Art Pastinake zu essen.

Sonntagssüß

Eigentlich wollten wir heute mal wieder Klettern gehen. Eigentlich, denn dann bekommt der kleine Mann während des Frühstücks Fieber und klagt über Bauchschmerzen. So kuscheln wir ihn aufs Sofa und uns auch abwechselnd dazu. Das Septembermädchen ist ziemlich durch den Wind und weiß überhaupt nicht was das jetzt soll. So krank war der große Bruder in ihrer Erinnerung noch nie. Und mich verlangt es ganz stark nach etwas Süßem. Gut das keine Schokolade im Haus ist, denn so konnte ich mal wieder backen. Das mache ich nicht so oft. Ein Kuchen ist meistens viel zu viel. Und kleine Kuchen backen, naja ist auch nicht so meins. Wenn schon, denn schon. 

So nahm ich heute ein Kochbuch in die Hand, welches schon sehr lange in unserem Schrank steht und noch nicht wirklich zum Einsatz kam: „Die Welt in meiner Küche“ von Tessa Kiros. Ich blätterte so durch, stolperte über viele tolle Rezepte und fand dann einen Apfelkuchen mit Toffee-Guss. Ich hatte alles im Haus und schon ging es los. Ein Teil bereitete ich parallel zum Kochen vor. Den Rest dann deutlich später, als mich der Herzensmann auf dem Sofa ablöste. Heraus kam ein wirklich leckerer Sonntagskuchen, der schnell und einfach zubereitet ist.  


So viel heute von uns und unserem Wochenende, hier gibt es wie immer noch viel mehr zu lesen. Ich wünsche Euch eine schöne neue Februarwoche und uns, dass der kleine Mann schnell wieder gesund wird.