Kommunikationsblüten

„Du sollst mir helfen aufklappen!“ „Aber das kannst du schon, oder? Du bist doch schon groß.“ „Neee, ich kann nur die Sachen, die ich kann!“

Nach dem Baden, der kleine Mann ist gewaschen, auch die Haare, sogar mit Shampoo, was er überhaupt nicht leiden kann. „Papa ich hab eine Idee, was wir machen könnten.“ „Was denn?“ „Wir könnten die Seife verschlampern.“

Wir fahren im Auto und kommen an verschiedenen Bauernhöfen vorbei. 
Kleiner Mann: „Papa, auf welchem Bauernhof hast du gewohnt, als du ein Bauer warst?“ 
Herzensmann: „Auf einem kleinen Grünen.“
KM: „Hast du auch Kühe?“
HM: „Ja, vier Kühe und fünf Schafe.“
KM: „Hattest du auch eine Melkmaschine?“
HM: „Nee, für die vier Kühe brauch ich keine Melkmaschine.“
KM: „Eine Hand?“
HM: „Ja genau.“
KM: „Und ein Eimer!“ „Als ich ein Bauer war, Papa, da hatte ich einen großen Bauernhof und eine Melkmaschine. Hattest du auch eine Scheune?“
HM: „Ja, eine kleine Scheune“
KM: „Ich hatte eine große Scheune.“
HM: „Und was stand da drin?“
KM: „Ganz viele Traktoren und Anhänger!“

Kommunikationsblüten: Gesprächsfetzen

Wir hören „meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ von Culcha Candela. Nach der Strophe mit dem Piercing im Bauchnabel der kleine Mann so: „Ich möchte auch mal ein Piercing im Bauchnabel haben.“ 

Der kleine Mann findet Schokolade auf dem Arbeitszimmer-Sofa. „Die Schokolade ist alt, Mama. Die kannst du nicht mehr essen, Mama, die alte Schokolade. Nuuur ich kann die alte Schokolade essen.“

Der Papa bringt den kleinen Mann ins Bett. Dieser hat mal wieder aus seiner Decke eine Mauer gebaut. Papa (will die Decke nehmen und den kleinen Mann zu decken): „Du brauchst jetzt eine Decke zum Zudecken.“ „Das ist eine Mauer.“ „Du brauchst eine Decke.“ „Das ist eine Mauer.“ „Ja, aber jetzt brauchst du eine Decke.“ „Ich hab doch eine Mauer gebaut, Papa.“ …..  Nach einer ganzen Weile gibt Papa auf und deckt ihn mit einem Kopfkissen zu. „Das ist doch keine Decke.“, sagt der kleine Mann und deckt sich mit der Decke zu. 

Der kleine Mann sitzt auf den Schultern vom Papa. „Ist es so gut?“, fragt der Papa. „Nein! Papa mein Popo hängt runter!“