Unser Wochenende 23./24. September 

Heute gibt es mal wieder einen Einblick in unser Wochenende. Wir sind mal wieder zu Hause und so ist es ein typisches Wochenende mit Wahlzuschlag.   

   Noch vor dem Frühstück gehe ich mit dem Septembermädchen einkaufen. Es fehlen Eier für die Pfannkuchen. 
  

Samstagfrühstück: Obstteller und Pfannkuchen belegt nach Wahl – lecker!  Danach heißt es noch auf den Markt gehen und die Gemüse- und Obstvorräte auffüllen. 
  Die Kinder möchten noch auf den Spielplatz.   Irgendwie ist Wahlkampf. Zum Mittag gibt es also Spätzle. Die Kinder wollten eigentlich nur einen Luftballon. 
  In der Mittagspause hängen wir etwas durch. Der Herzensmann macht noch die Steuererklärung fertig und ich schaue mit den Kindern „Mullewapp“ an. Danach muss ich dann erstmal erklären, dass nicht alle Wölfe doof sind, sondern nur der im Film.  Der Nachmittag plätschert so dahin. Wir hängen im Kinderzimmer noch den Vorhang auf. Und dann ist es auch schon Zeit für Abendbrot und Bett. Seit das Septembermädchen den Mittagsschlaf abgewählt hat, kommt der Zeitpunkt wieder eher. 

   
Sonntagfrühstück mit ganz viel Obst und Backed Oatmeal. 

 Dann packen wir alles ein, gehen Wählen, treffen Freunde auf dem Kindergartenspielplatz und fahren dann erst Mittags zum Sternberg auf die Alb. Dort verbringen wir wieder einen wunderschönen Nahmittag mit tollen Familien. 

   Neben bei machen wir Popcorn. 
 Und es schmeckt ganz fantastisch. 

Auf dem Weg nach Hause schläft das Septembermädchen ein und schläft dann im Bett weiter. So genießt es der Dezemberjunge mal nur mit Mama und Papa Abendbrot zu essen. Wir nehmen uns gemütlich Zeit. Beantworten noch die ein oder andere Ernährungsfrage von Tieren und dann geht es auch für ihn ins Bett. So ein langer Tag draußen macht ja auch müde. 

Wir begutachten noch das Wahldesaster und wünsche trotzdem eine gute letzte Septemberwoche. 

Wie immer gibt es hier noch weitere Familienwochenenden. 

Unser Wochenende 25./26. Februar

Ein schönes erlebnisreiches Wochenende liegt hinter uns. Wir hatten Besuch, ein tollen Ausflug und ein einschneidendes Ereignis. Aber lest selbst:Samstagmorgen: leckeres Frühstück mit Besuch aus Berlin.   
Nach einiger Bummelei machen wir uns auf den Weg zum Markt. Puppi und Max sind auhh hut eingekuschelt dabei.
    Ich freue mich über dieses Schild. Ich habe auch die Dosen dabei. So gibt es gar keinen Müll, auch kein Einwickelpapier. 
Oliven probieren.    Am Mittag fährt der Besuch wieder weiter. Der Herzensmann beginnt mit unserer großen Umräumaktion. Das Hochbett wird abgebaut. 
  Ich lese zwischendurch ein neues BuchAm Nachmittag geht es noch eine Runde in den Garten. 

Dann gibt es ein schnelles Abendessen und ins Bett gehen. Ich lese am Abend noch etwas und der Herzensmann räumt noch etwas um. Plötzlich wird es unruhig in der Wohnung unserer Vermieterin.  Am Sonntag schneide ich mir noch vor dem Frühstück die Haare.   

Dann gibt es ein schnelles Frühstück unterbrochen mit einem Wutanfall des kleinen Mannes und einem traurigen Besuch unseres Vermieters. Wir haben es bereits geahnt, unsere 90 jährige Vermieterin ist gestorben. 

  Wir haben noch einen schönen Termin vor uns. Eine Lesung mit Susanne Mierau in Stuttgart. Für die Kinder gibt es eine Büchertauschbörse und die neue Bücher werden direkt angeschaut. 

  Die Lesung ist sehr schön. Toll Susanne Mierau live zu erleben. Vielen Dank an dieser Stelle. 

  Danach gibt es Mittag und noch ein Nachtischtreffen mit dem Patenonkel des kleinen Mannes und einer Freundin. 

  Wieder zu Hause ruhen wir uns etwas aus. Wir lesen eines der neuen Bücher. 

  Danach zieht es uns noch in die Frühlingssonne. Der Herzensmann läuft und ich radel mit den Kindern mit. 

  Abstecher auf den Spielplatz. Wir genießen die Ruhe, wir haben den Spielplatz für uns, und die Natur. Angrenzend gibt es nur noch Felder und Obstbaumwiesen. Nach so einem Ausflug in die Stadt, weiss ich wieder, wo ich wirklich hin gehöre. 

  Dann ist es auch schon Zeit für das Abendessen. Nudeln mit Champignonsoße schmeckt allen und die Pfanne ist danach leer. 

Am Abend machen der Herzensmann und ich noch die Urlaubsplanung fertig. Ich freu mich schon sehr auf unseren Sommerurlaub, es wird wieder eine Radtour werden. Mal sehen an welchen Fluss? Und wir bestellen uns eine neue Matratze. 

Vor uns liegt nun eine entspannte Ferienwoche. Euch allen auch einen guten Start in die Woche. Der März kommt und mit ihm der Frühling. 

Weitere Wochenenden findet ihr wie immer hier

Unser Wochenende 17./18. September

Gegen sieben stehe ich mit dem Septembermädchen das erste Mal auf. Sie hat Hunger und muss aufs Klo. Nach dem beide Kinder eine Banane gegessen und auf dem Klo gesessen haben, kuscheln wir uns wieder ins Bett. Ich schlafe noch einmal richtig ein und wache erst um zehn wieder auf. Der Herzensmann und die Kinder sind natürlich schon in der Küche unterwegs. Und dann holt sich das Septembermädchen eine ordentliche Beule an der Stirn.  

 Heute ist alles noch etwas langsam und wir kommen um 12 aus dem Haus um zum Markt zu gehen.   
 Auf dem Markt hilft das Septembermädchen beim Verkaufen unseres Einkaufs. Danach wird noch ein bisschen im Brunnen gespielt.   
 Nach dem Mittagessen gibt es eine lange Pause mit Geschichten lesen für den kleinen Mann. Das Septembermädchen schläft bis halb vier. Dann gibt es Kaffee trinken mit Obst und Keksen und Milchschaum in Espressotassen. 

    Noch ein bisschen Bewegung für alle. Ein kleiner Spaziergang mit Laufrad Fahrrad fahren üben. 
    Der kleine Mann mag lieber den Fahrradhänger schieben, statt Fahrrad fahren. Auch okay. 
 Unterwegs entdecken wir Hunde und Pferde.  Wieder zu Hause möchte der kleine Mann direkt ins Bett gehen. Er isst noch eine Banane und schläft dann schnell ein. Ich ahne, dass er sich die letzten zwei Tage etwas erkältet hat.  
 Das Septembermädchen spielt noch etwas und geht dann auch ins Bett. Als sie endlich schläft, schauen wir noch den Film „der geilste Tag“.   
Am Sonntag bin dann ich dran mit etwas eher aufstehen. Die Kinder haben sich mit Bananen schon mal selber versorgt. Das Anziehen klappt jedoch noch nicht alleine (auch wenn sie es könnten) und so sind beide dann etwas kühl. Nachdem beide warm eingekuschelt sind, gibt es Frühstück und ich bereite Humus vor.  

 Der Herzensmann ist nun auch aufgestanden. Wir haben bereits am Samstag mit Freunden ein Treffen in der Boulderhalle Café Kraft ausgemacht. Das Wetter gibt uns Recht. 

   Der Herzensmann zeigt seine Kletterkünste in einer seiner Lieblingsrouten. Ich versuche mich dann auch und bin stolz, dass ich die Hälfte der Route schaffe.  
 Gegen zwei fahren wir dann mit sehr müden Kindern wieder nach Hause. Das Septembermädchen schläft im Auto ein. Der kleine Mann macht eine Mittagspause mit dem Herzensmann. Ich nutze die Ruhe um ein bisschen zu stricken.  

 Den Rest des Nachmittags vertrödeln wir mit Buch lesen, Musik hören und Duplo bauen. Außerdem besuchen wir noch kurz unsere Vermieterin, eine 90-jährige bettlägerige alte Dame, die im gleichen Haus wohnt. Dann ist es auch schon Zeit für das Abendbrot.  

 Der kleine Mann ist schon ziemlich müde. Er ist sehr erkältet und schnieft die ganze Zeit. Wir lesen noch eine Gute Nacht Geschichte und dann schläft er wieder schnell ein.  

 Das Septembermädchen braucht wie immer eine Weile um zur Ruhe zukommen. Nun genießen der Herzensmann und ich noch ein bisschen den Sonntagabend. 

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche. Weitere Wochenenden wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen

Unser Wochenende

Auch wenn es inzwischen schon Dienstag ist, möchte ich von unserem Wochenende erzählen. Es war ein sehr gemütliches und entspanntes Wochenende. Nichts aufregendes, aber einfach schön. 

Der Samstag startete, nach einer unruhigen Nacht, langsam. Den Vormittag verbrachten wir, wie meistens, mit Einkaufsliste schreiben und auf den Markt gehen. Ich finde es immer toll, so viel frisches Gemüse und Obst einzukaufen.  

Nach der Mittagspause überlegten wir eine Weile, was wir machen sollten. Wir entschieden uns für eine kleine Fahrradtour.  

  

 Das Ziel war ein schöner Spielplatz zwei Dörfer weiter. Der Aufenthalt war leider etwas kurz, da beim kleinen Mann die Hose nass wurde und wir keine Wechselsachen dabei hatten. So huschelten wir ihn warm ein in Decken und Jacken und machten uns auf den Rückweg. 

So konnten wir zu Hause Plätzchen backen. Den Teig hatte ich schon nach dem Mittag vorbereitet, als der kleine Mann Lust hatte Plätzhen zu backen.  

   
Den Abend verbrachte ich mit spannenden Interviews toller Menschen vom Bildungskongress 


Der Sonntag beginnt wie immer mit einem gemütlichen Frühstück. Der Herzensmann bereitet danach schon das Essen für den Abend vor, denn wir wollen einen Ausflug machen. Als wir alles beisammen haben geht es los auf die Alb nach Gomadingen. Dort treffen wir uns mit Gleichgesinnten, tauschen uns aus und fühlen uns wohl.  

    
    
 So verbringen wir den Tag und genießen den Frühling und die Sonne in vollen Zügen. Am Abend sind wir froh über das vorgekochte Essen. Die Kinder steigen noch in die Badewanne und dann ist schnell Ruhe eingekehrt. Und ich konnte mich wieder (meiner) Bildung widmen. 

Weitere Familienwochenenden gibt es wie immer hier.