Was du Heute kannst besorgen, das verschieb‘ getrost auf Morgen

Nach dem ich so einen Erfolg mit der Hausarbeit hatte, fühlte ich mich richtig gut. Hatte das Gefühl auch die Prüfungen Easy peasy zu schaffen. Die Erste hab ich mehr oder weniger gut vorbereitet. Ein Wochenende und ein paar Tage davor. Nicht viel. Mein Anspruch? Sehr niedrig. Bestehen. That’s it. In der Prüfung dachte ich:’na super…“ Jetzt heißt es warten.
Beim Lernen auf die zweite Prüfung hatte ich die ganze Zeit das Gefühl als wäre alles in einem Wattenebel. Der Stoff, den ich in der Vorlesung noch gehört hatte, kam mir relativ unbekannt vor. Das ist für mich ungewöhnlich. Den restlichen Stoff noch nacharbeiten – ging gar nicht. Mein Kopf war nicht fähig. Ich konnte mich nicht motivieren. Also schieben. Nächster Versuch im April. Erst mal entspannen. Mich nicht unter Druck setzen. Keinen Stress machen. Sonst werd ich nur unzufrieden und das überträgt sich sofort auf den kleinen Mann. Ganz schlecht. Seit ich beschlossen hab die Prüfung nicht jetzt zu schreiben geht es mir auch viel besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.