Windelfrei: „Ich geh mal kurz Pullern, Mama!“

Irgendwann in den letzten Februartagen hatte das Septembermädchen mal wieder einen wunden Po. Wir hatten noch eine Kiste Orangen. Die wurden vom Septembermädchen geliebt. Und so ist das mit dem wunden Po auch schnell erklärt. Damit dieser etwas Luft zum Ausheilen bekam, lies ich sie ohne Windel laufen. Ende Februar war es noch recht kalt. Sie hatte dann Socken, Stulpen und ein langes Wollkleid an. So waren der Po und die Oberschenkel auch beim Spielen im Sitzen bedeckt. Unser Holzfussboden im Erdgeschoss ist manchmal doch recht kalt. 

Wir werkelten dann so vor uns hin, die Kinder spielten und ich machte irgendwas im Haushalt. Da hörte ich: „Ich geh mal kurz Pullern. Warte kurz, ja?“ – „Ich geh mal kurz pullern, Mama!“ Das Septembermädchen hat zuerst mit Ansage das Spiel unterbrochen und dann mir Bescheid gegeben. Danach flitzte sie auf den Topf. Einen Augenblick später verkündete sie „Hab epullert!“ und weiter ging es mit dem Spiel. Tja, und ich staunte. Bis dahin ging alles außer Standardsituationen wieder in die Windel. Oft fragte ich sie beim Wickeln, ob sie ohne Windel unterwegs sein möchte. „Nein“, war immer die Antwort. Sie wollte auch keine Stoffwindeln tragen, sondern die Wegwerfwindeln. Ich habe immer ihre Wahl akzeptiert. Auch wenn es mir mit Stoff viel lieber gewesen wäre. Ja, und nun das. Einfach mal selbständig ist sie auf den Topf gegangen. An diesem ersten Nachmittag gab es auch keinen Unfall. So beschloss ich: sie läuft zu Hause mit nacktem Po. Und das klappte die nächsten Tage wunderbar. Zu Hause ohne, unterwegs mit Windel.  

 Dann folgte eine Krankheitswoche. In dieser hat sie dann wieder eine Windel angezogen. Auf ihren Wunsch. Irgendwann kam sie dann wieder und fragte: „Darf ich mit nackigem Po rumflitzen?“ Und so ist sie dann wieder zu Hause ohne Windel unterwegs gewesen. Es klappte sehr gut. Ab und zu gab es matürlich den ein oder anderen Unfall. Meistens war sie dann nicht schnell genug, aber schon auf dem Weg. Und sie ärgerte sich dann sehr, wenn es nicht klappte. Nach ungefähr einer Woche wollte sie dann gar keine Windel mehr anziehen, wenn wir raus gingen. Also probierten wir es ganz ohne. Es klappte meist super. Und so haben wir nun kein Windelkind mehr. „Ich bin ja kein Baby mehr, Mama. Ich hab ja keine Windel.“, sagte das Septembermädchen gestern zu mir. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.