Unser Wochenende 20./21. August

Halb sieben wachen die Kinder am Samstag auf. Das erste was aus beiden Mündern kommt ist „Omama, Opapa“. Kurz darauf hören wir die Schritte und das Knarzen des Holzfussbodens. Die Kinder klettern aus den Betten und begrüßen Omama und Opapa. Ich kann so noch eine Runde weiter schlafen. Wir treffen uns beim gemeinsamen Müsli-Frühstück. Danach geht es direkt weiter spielen.  

   
Beide Kinder genießen es sehr mal wieder in Meißen bei den Großeltern zu sein. Während der kleine Mann mit dem Opapa bei der Nachbarin die Waschmaschine repariert, haben das Septembermädchen und ich gemeinsame Zeit.  

 Den Rest des Vormittages spielen die Kinder im Garten. Ich erledige die Essenseinkäufe. Ein paar T-Shirts sind für die Kinder auch dabei. Der Laden gehört der Mutter einer ehemaligen Klassenkameradin.  
 Nach dem Mittag braucht das Septembermädchen eine lange Pause. Sie schläft 2 1/2 Stunden. Während dessen lese ich etwas auf dem Balkon.  

 Der kleine Mann macht gemeinsam mit seinem Opapa Mittagspause und dann werkeln sie auf der Terrasse.  

 Dann kommen Einer nach dem Anderen der Rest der Sippe nach Hause. Nach Omama auch der Herzensmann mit seinem Bruder. Dieser ist in der Nacht wieder in Deutschland angekommen und der Grund unseres spontanen Kurzbesuches. Dann trifft noch der Patenonkel des kleinen Mannes ein und wir gehen Eis essen und an der Elbe Steine ins Wasser werfen.  

 Die ganze Zeit wird viel erzählt. Ein 3/4 Jahr war mein Schwager in Asien unterwegs. Viel wird berichtet und ausgetauscht.  

 Am Abend machen wir ein Feuer und Grillen noch. Nachdem die Kinder schlafen genießen wir den Sommerabend auf dem Balkon. 

Am Sonntag schlafen der Herzensmann und ich aus. Die Kinder verkrümeln sich und verbringen die Zeit mit ihrer Omama. Erst nach zehn Frühstücken wir und dann heißt es auch schon wieder Sachen einsammeln, ins Gästebuch schreiben und noch etwas Musik hören. Ich wollte dem Herzensmann gerne eine Schallplatte aus dem Fundus vorspielen. Dem kleine Mann gefällt es auch. 

 Dann steigen wir wieder ins Auto und machen uns auf eine lange Fahrt gefasst. 

Gegen 18:30 Uhr sind wir dann wieder zu Hause. Die letzten Kilometer sind für die Kinder immer die anstrengendsten. Zu Hause wird erstmal ordentlich im Garten getobt, ein kleines Abendbrot gegessen und schnell ins Bett gegangen. Und wir bereiten uns auf die neue Woche vor und sortieren ein paar neue Ideen. 

Euch wünsche ich einen guten Start in die neue Woche. 

Weitere Wochenenden gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen