Windelfrei: Fremdbetreuung

Seit gut drei Monaten geht der kleine Mann nun zur Tagesmutter. Da war ‚Windelfrei‘ natürlich auch ein Thema. Wie wird es damit weiter gehen? Wird die Tagesmutter darauf Rücksicht nehmen? Lässt der kleine Mann jemand anderen zu? Wird er überhaupt signalisieren, dass er aufs Klo muss? Oder wird er einfach viel zu abgelenkt sein?

Bei der Suche nach einer Tagesmutter habe ich ‚Windelfrei‘ immer direkt angesprochen. Mir war es wichtig, dass die Tagesmutter dafür offen ist. Vielleicht diese Option schon kennt. Am Ende war es bei dem ganzen Wirrwarr um die Tagesmutter auch ein bisschen Glück. Den unsere Tagesmutter kannte ich schon über unsere Hebamme und sie praktiziert ‚Windelfrei‘ bei ihrer kleinsten zum Teil. So war es für sie kein Neuland mehr. Sie musste nur den kleinen Mann gut kennen lernen.

Am Anfang war es so, dass der kleine Mann zwar manchmal signalisierte, aber nicht immer mit ihr aufs Klo gehen wollte. Auch war er oft einfach viel zu abgelenkt. Gab und gibt es bei der Tagesmutter noch viele andere große Kinder. Da ist einfach so viel los. Da kann man sich selber schon mal vergessen. Inzwischen läuft es so wie zu Hause. Durch wachsen. Es gibt gute und nicht so erfolgreiche Tage. So wie überall im Leben. Ein was funktioniert allerdings nie bei der Tagesmutter: das große Geschäft. Warum weiß ich nicht. Immer wenn er es zu Hause noch nicht geschafft hat und irgendwann im Laufe des Tages muss, geht es in die Hose. Egal ob die Tagesmutter ihn abhält und es ihm anbietet. Er will dann nicht.

Insgesamt bin ich aber froh, dass es auch bei ihr praktiziert wird. Er weiß, egal wo er ist, wenn er signalisiert, kann er aufs Klo. Das war mir sehr wichtig. So gibt es keine Unterbrechung. Windelfrei und Fremdbetreuung ist also möglich. Die meisten Menschen sind mindestens interessiert. Auch wenn sie es sich nicht vorstellen können. Es lohnt immer es anzusprechen. Erst dann kann man drüber reden.

Ein Gedanke zu „Windelfrei: Fremdbetreuung

  1. Pingback: Windelfrei: von Bequemlichkeit und zwei Kindern | Familie Quast

Kommentare sind geschlossen.