3 Stunden und 17 Minuten 

  
In dieser Rekordzeit sind wir heute gereist. Vom Süden in den Osten. Von Stuttgart in die Sächsische Schweiz. Das geht nur mit dem Flugzeug und auch noch sehr entspannt. Wenn man mal von dem kurzen Schreck- und Stressmoment beim Passieren der Sicherheitsschleuse absieht. Da sind wir nämlich bereits ausgerufen wurden. Doch das Personal am Gate wartete freundlich auf uns und dann ging alles ganz schnell. Ab in den Bus zum Flugzeug, ins Flugzeug rein, auf den Platz und schwupps rollten wir schon. Der kleine Mann war natürlich sehr aufgeregt und hat alles super mit gemacht. Er ist alles toll gelaufen, hat sich auf den Sitz gesetzt, seinen Rucksack getragen und überhaupt alles einfach toll gemacht. Ja, ich bin stolz auf meine zwei kleinen Mäuse. Denn auch das Septembermädchen war soweit zufrieden. Hat sich auf meinem Schoß angekuschelt und ein bisschen getrunken, Bücher angeguckt oder versucht zum Bruder rüber zu klettern. Ein klein wenig Bestechung war in Form von Schokokeksen auch dabei, Äpfel hätten es wahrscheinlich auch getan. Als wir dann oben waren und der Gurt gelöst werden durfte, konnte der kleine Mann sich gar nicht satt sehen. Tatsächlich sagte er auch bei der Landung: „Das Gehubbel mag ich nich. Ich mag wieder fliegen.“

  
In Dresden angekommen holten wir unseren Rucksack vom Band und dann wartete auch schon unser Familientaxi auf uns. Nun sind wir hier, erholen uns von dem aufregenden Flug und freuen uns auf tolle Tage. 

Ein bisschen gewundert habe ich mich aber schon die ganze Zeit, warum wir ausgerufen wurden. Denn eigentlich war zu der Zeit der Check-In zu Ende gewesen. Gerade habe ich im Bett gesehen, dass ich nur fälschlicherweise die Zeit für die Check-In-Zeit gehalten habe. Es war die Boarding-Zeit. Nun ist mit alles klar. Ist ja noch mal gut gegangen.