Von Minimalismus, upcycling und selber machen oder schon wieder eine Hose

Anlass des Ganzen war eine Hose. Eigentlich zwei, denn meine beiden Jeanshosen sind kaputt. Mehr besitze ich tatsächlich nicht, also explizit Jeanshosen und im Herbst und Winter werden diese im Wechsel getragen. Wenn nun beide kaputt sind heißt das, ich brauche doch mal was zum Anziehen. Zwischendurch habe ich die eine Hose auch schon geflickt. Aber nach dem Sommer mag ich meine Jeanshosen auch nicht, da sie immer recht eng sitzen. Ganz im Gegenteil zu den weiten Leinen- und Baumwollhosen oder meinen Kletterhosen, die auch im Alltag ständig im Einsatz sind. Zurück zu den Jeanshosen und dem dringend benötigten Ersatz. Ich habe mir also eine robuste nicht-Jeanshosen ausgesucht und gekauft. Als ich sie dann heute das erste Mal anzog, waren da große Augen, die mir sagten: „Ich möchte auch eine neue Hose“. Wie gut, dass bei mir immer ein Kleidungsstück aus dem Schrank wandern muss, wenn ein Neues hinzu kommt. Stoff war also da, genauer Jeans. 

Einen Schnitt hatte ich auch, dieser wurde aufgrund der Löcher am Knie etwas angepasst und ich fing an zu zuschneiden. Aus Ermangelung an Bündchen, kam ein Jersey zum Einsatz. Einer der schon länger in meinem Stoffschrank liegt. Beim zu schneiden dachte ich so, an den Mensch, der die Hose tragen wird. Es war klar. Da muss eine Tasche dran.  

Tatsächlich wurde die Tasche direkt ausprobiert. Die Hand war drin und es läuft sich schon sehr lässig mit Hand in der Hosentasche. Und so kam heute alles zusammen. Die Kinder spielten und hörten Hörspiele, ich nähte vor mich hin. Zwischendurch immer wieder die Frage: ist die Hose schon fertig? Und dann war es so weit. So lässig kann Jeans auch sein. Und so trägt auch unser Septembermädchen Jeanshosen.  

 Und so vereinen sich Minimalismus Grundregeln mit Upcycling und Selber machen. Eigentlich geht doch nichts über eine Hose aus dem Stoff einer geliebten Hose. Besonders dann, wenn ein Mensch die selbstgemachte Kleidung gerne und wertschätzend trägt. Das ist bei unserem Septembermädchen wirklich der Fall. Sie strahlt, wenn sie sich eine Hose aussucht und weiss, wer oder wo diese gemacht wurde. Nur für sie! Das ist wirkliche Freude bei allen.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.